Neue Wohnung: Darauf sollten Sie im Vorfeld achten

Neue Wohnung: Darauf sollten Sie im Vorfeld achten

Neue Wohnung: Darauf sollten Sie im Vorfeld achten

Die Suche nach einer neuen Wohnung erfordert nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch Organisationstalent. Um außerdem für einen problemlosen Wohnungswechsel zu sorgen, ist entsprechende Planung notwendig. Damit der Wechsel in die neue Wohnung demnach ohne größere Probleme über die Bühne läuft, gibt es einige Dinge zu beachten.

Ein neuer Job, ein anderer Partner oder einfach der Wunsch nach etwas Neuem – die Gründe für eine neue Wohnung können nicht unterschiedlicher sein. Der Weg zur neuen Mietwohnung ist allerdings beschwerlich und nicht selten mit Risiken verbunden. Unerwartet laute Nachbarn oder zu hohe Nebenkosten können schnell dazu führen, dass Mieter ihre Entscheidung bereuen. Damit Ihnen dies erspart bleibt, haben wir für Sie wichtige Punkte zusammengefasst, die Sie unbedingt vor dem Einziehen prüfen sollten.

  1. Wohnungssuche

Wer sich nach einer neuen Wohnung umsieht, sollte sich in erster Linie Notizen über die eigenen Bedürfnisse machen. Die Ansprüche an die neue Wohnung sollten daher unbedingt genau definiert werden. Dazu zählen beispielsweise Balkon, Einbauküche oder diverse Gegenstände, die zu einem akzeptablen Preis von der Wohnung abgelöst werden können. Sind Tiere vorhanden, sollten Wohnungssucher ebenfalls darauf achten, dass in der ausgewählten Wohnung Tiere erlaubt sind. Ein ganz wichtiger Punkt ist natürlich der Preis: Mieter sollten sich demnach unbedingt immer eine finanzielle Mietobergrenze setzen.

Immobiliensuchende finden das größte Immobilienangebot online. Je nach Plattform können exakte Spezifikationen über die gewünschte Wohnung getroffen werden. Auch kostenlose Suchaufträge und Suchanzeigen sind möglich. Wird demnach eine passende Wohnung auf die Immobilienplattform gestellt, erhält der Suchende sofort eine E-Mail.

  1. Wohnungsbesichtigung

Wurde schließlich eine Wohnung gefunden und der Kontakt mit dem Verkäufer hergestellt, ist es Zeit für eine Besichtigung. Auch hier sollten Suchende einige Dinge beachten, um nicht im späteren Verlauf negative Überraschungen zu erleben.

Es ist wichtig, bei der Besichtigung stets eine Person des Vertrauens mitzunehmen. Diese kann grundsätzlich als Zeuge beistehen, was mit dem Makler oder Vermieter besprochen wurde. Wenn möglich sollten Mieter die Wohnung mehrmals besichtigen und sich aufmerksam umsehen. Außerdem ist es wichtig zu überprüfen, ob die Wohnung auch wirklich den eigenen Vorstellungen entspricht oder nicht.

Umfeld und Lage

Die Wohnung kann noch so schön sein – wenn die Lage und das Umfeld nicht passen, wird selten jemand glücklich. Immobiliensuchende sollten daher besonders auf die unmittelbare Nachbarschaft sowie nah anliegende Straßen achten. Außerdem sollten Mieter sich erkundigen, ob es in der näheren Umgebung genügend Geschäfte des täglichen Bedarfs gibt und wie die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel aussieht.

Wer ein Auto besitzt, sollte sich in diesem Fall natürlich auch über die Parkplatzsituation informieren. Auch Fragen nach der Stromversorgung und wie es mit dem Internet und der Geschwindigkeit aussieht, sollten Mieter nicht unnötig aufschieben.

Mängel dokumentieren

Kleine Mängel werden schnell übersehen, weshalb sich zukünftige Mieter in der ausgewählten Wohnung gut umsehen sollten. Inspizieren Sie Wände, Fenster, Böden sowie Türen genau – sollten Sie einen Mangel entdecken, halten Sie diesen bei Tageslicht mit einer Fotokamera fest und dokumentieren Sie diesen anschließend im Übergabeprotokoll.

  1. Mietvertrag und Wohnungsübergabe

Ist die Traumwohnung gefunden, ist es an der Zeit den Mietvertrag zu unterzeichnen. Zukünftige Mieter sollten hierbei auf folgende Punkte achtgeben, bevor sie den Vertrag mit ihrer Unterschrift kennzeichnen.

– Die Kündigungsfrist beträgt typischerweise drei Monate

Haustierhaltung kann in bestimmten Fällen verboten werden
– Nicht alle Nebenkosten dürfen als Betriebskosten verrechnet werden

Sobald der Mietvertrag unterschrieben und alle restlichen Fragen beantwortet sind, ist es Zeit für den Einzug. In den meisten Fällen übergibt der Vermieter die Wohnung an den Mieter, wobei auch hier ein paar Dinge zu beachten sind. Mieter sollten demnach darauf achten, dass im Übergabeprotokoll etwaige Schäden festgehalten werden. Auf diese Weise schützen Sie sich selbst vor ungerechtfertigten Forderungen, wenn Sie später einmal ausziehen sollten.

 

Ähnliche Beiträge

Wohnungsmieten in Wien steigen weiter

Wohnungssuchende in Wien benötigen ein gutes Einkommen. Für neu angebotene Mietwohnungen werden...

Weiterlesen

Umzug in eine neue Wohnung – was gibt es zu beachten?

Umzug, neuer Lebensabschnitt und Möbel shoppen: Eine neue Wohnung ist Vorfreude pur. Zwischen der...

Weiterlesen

Das neue Zuhause im perfekten Licht erstrahlen lassen

Das neue Zuhause im perfekten Licht erstrahlen lassen Du bist gerade umgezogen oder der Umzug...

Weiterlesen