Ultimative Checkliste für deinen Umzug

Ultimative Checkliste für deinen Umzug

Du musst einen Umzug planen? Hier gibt es die ultimative Checkliste.

Wer eine neue Wohnung gefunden hat, plant im Kopf bereits den Umzug. Damit das Projekt leicht über die Bühne geht und Nerven schont, nutze diese Checkliste.

So klappt es reibungslos und günstig.

Fotocredit: Markus Spiske on Unsplash

Was gibt es beim bisherigen Wohnsitz zu tun?

  1. Fristgerechte Kündigung des alten Mietvertrages
    Die vereinbarte Kündigungsfrist steht im Mietvertrag. Die Mieterin/der Mieter sollte dies schriftlich und zeitgerecht machen. In der Regel sind es 1-3 Monate.
  2. Daueraufträge bzw. SEPA-Lastschriften für Miet-, und Energiekosten in der alten  Wohnung stornieren.
  3. Verträge und Abos ummelden
    Das betrifft vor allem: Strom, Gas, Internet, Kabelanschluss, Telefon, Zeitungs-Abo, GIS-Rundfunkgebühren. Eine zeitgerechte Ummeldung erspart viel Ärger. Am Tag des Umzugs, empfiehlt es sich den Zählerstand abzulesen.
  4. Miet-Endabrechnung anfordern
    Von der Hausverwaltung oder dem Vermieter/der Vermieterin.
  5. Termin für die Schlüsselübergabe ausmachen und dies mit dem Umzugsdatum koordinieren.

Die Umzugs-Checkliste. So klappt alles reibungslos.

Damit der Wohnungswechsel gut gelingt, ist eine detaillierte Planung sinnvoll. Eine gute Organisation, beginnt bereits beim Fixieren des Termins.

    1. Sonderurlaub (Umzugsurlaub) beantragen
      Wenn der Umzug mehr als ein Wochenende benötigt, kann beim Arbeitgeber Sonderurlaub beantragt werden. Es gibt in Österreich keine einheitliche Regelung. Die  Anzahl der Tage müssen mit dem Arbeitgeber abgesprochen werden
    2. Transporter mieten oder Umzugsfirma beauftragen
      Wie schätzt du das Ausmaß der Übersiedlung ein? Je nachdem wie schwer und groß die Sachen sein werden, macht eine Firma manchmal mehr Sinn. Welche Möbel sollen mit und was muss aufgebaut werden? Wer ohne Umzugsfirma übersiedelt, sollte sich jedenfalls Umzugshelfer:innen organisieren. Lege bald den Termin fest, um Stress zu vermeiden.
      Gegebenenfalls besorge eine kurzfristige Halteverbotszone für den Umzugswagen.
    3. Umzugskartons besorgen
      Hier sollte nicht gespart werden. Ob Umzugskisten vom Baumarkt, Ikea oder ausgeliehene von Freund:innen. Ein Tipp: Pölster und Decken eignen sich gut für eine Polsterung heikler Gegenstände. Bei schweren Gegenständen, lieber auf doppelten Boden setzen. Klebeband und Zeitungspapier nicht vergessen.
    4. Sachen aussortieren und Kartons packen
      Ein Umzug ist der ideale Zeitpunkt, um sich von alten Ballast zu befreien. Von Alltagsgegenständen bis hin zur Kleidung. Was in der neuen Wohnung gebraucht und verwendet wird, kann eingepackt werden. Der Rest kann entsorgt, gespendet und weiterverkauft werden. Das ist gut für die Umwelt und das Budget.
    5. Renovierungsarbeiten
      Plane mögliche Renovierungsarbeiten, sowohl in der alten als auch in der neuen Wohnung rechtzeitig ein. Meistens muss eine Mietwohnung nur „besenrein“ hinterlassen werden und ohne grobe Mängel.
    6. Den Zustand der Wohnung dokumentieren
      Wir empfehlen gleich beim Umzug, den Zustand der alten und der neuen Wohnung durch Fotos zu dokumentieren, hier gibt es auch eine Vorlage für ein Übernahmeprotokoll.
    7. Den Umzugstag vorbereiten: Alle Kisten sollten in der Nacht davor gepackt und sinnvoll gestapelt sein, bereit zum raustragen (schwere und nicht fragile Sachen kommen zuerst in den Transporter). Die Möbelstücke sind bestenfalls alle abgebaut und transportbereit.
      Tipp: Packe einen Koffer mit Kleidung, wichtigen Unterlagen und erster Verpflegung. So sind die ersten Tage in der neuen Wohnung angenehmer.
    8. Adressänderung und Hauptwohnsitz: Leite die neue Adresse an alle relevanten Stellen weiter. Beispielsweise  Arbeitgeber:innen, Finanzamt, Versicherung, Bank, Handyanbieter, Kindergärten, Schulen oder Vereine. Bei der Post empfehlen wir einen Nachsendeauftrag einzurichten. Die Meldung des neuen Hauptwohnsitzes muss in Österreich innerhalb von drei Tagen nach Einzug erfolgen. Dies kann am Gemeindeamt oder am Magistratischen Bezirksamt durchgeführt werden.

Gute Nachbarschaft: Wer will, kann vorab seinen Umzug am schwarzen Brett ankündigen. So entschuldigt man sich für Lärm und Mist und bekommt Sympathiepunkte.

Umziehen war noch nie so leicht! Jetzt Umzugsfirmen vergleichen.

Related posts

2-Zimmer-Terrassenwohnung in der Billrothstraße in 1190, Döbling!

Diese wunderschöne Wohnung befindet sich im 19. Wiener Gemeindebezirk in toller Lage. Sie hat eine...

Continue reading

Genossenschaften in Wien – So kommst du zur Genossenschaftswohnung

...

Continue reading

Wohnen in Spittelberg

Wohnen in Spittelberg, Neubau in Wien Neubau ist zurzeit einer der trendigsten Bezirke in Wien und...

Continue reading